Radiologie, Nuklearmedizin, Kernspintomographie

Termine

069 94 50 54 0

Im Prüfling 23 · 60389 Frankfurt

praxis@radiologie-frankfurt.de

Schicht für Schicht ein klares Bild

Die Computertomografie ist ein Schnittbildverfahren zur Darstellung der Organstrukturen. Dabei kommen Röntgenstrahlen zur Anwendung. Moderne Verfahren führen dabei zu einer erheblichen Reduzierung der benötigten Strahlendosis. Die aktuelle CT-Technik (LINK zur Unterseite SOMATOM Definition AS) ermöglicht es, die nötigen Datensätze/Aufnahmen in wenigen Sekunden zu erstellen. Mit diesen Daten lassen sich sekundäre Bilder in allen Raumebenen und in unterschiedlichen Darstellungsoptionen, wie z. B. bei der Gefäßdarstellung oder der virtuellen Dickdarmdarstellung (Koloskopie), errechnen.

Typische Anwendungen der CT sind die Darstellung der Lunge und des gesamten Köperrumpfs bei der Diagnose und Verlaufskontrolle von Tumoren und Entzündungen. Auch werden Veränderungen an Skelett und Gehirn untersucht.

  • Was ist zu beachten?

    Bei vielen CT-Untersuchungen ist eine Kontrastmittelgabe notwendig. Sollte dies bei Ihnen der Fall sein, benötigen wir Ihre aktuellen Laborwerte für die Nierenfunktion. Diese können Sie bei Ihrem Hausarzt bestimmen lassen. Auch Informationen über eine mögliche Funktionsstörung der Schilddrüse, die Einnahme von Blutzucker senkenden Tabletten (orale Antidiabetika) und bestehende Unverträglichkeiten sind bei der Gabe eines jodhaltigen Kontrastmittels wichtig. Eine Schwangerschaft ist auszuschließen.

  • Unser CT: SOMATOM Definition AS

    Unser Computertomograf gehört zur neusten Gerätegeneration und bietet alle aktuellen Möglichkeiten zur Datenakquirierung und -bearbeitung unter Verwendung von Techniken zur Dosisreduzierung.